Kooperationsprojekt: Qualitätsorientierte Weiterentwicklung des Fünf-Flüsse-Radwegs

Projektträger:
Landkreis Amberg-Sulzbach

Projektpartner:
Landkreis Regensburg, Stadt Regensburg, Regensburg Tourismus GmbH, Landkreis Schwandorf, Landkreis Amberg-Sulzbach, Stadt Amberg, Landkreis Nürnberger Land, Stadt Nürnberg, Landkreis Roth, Landkreis Neumarkt i.d.OPf., Landkreis Eichstätt/Naturpark Altmühltal, Tourismusverband im Landkreis Kelheim e.V.

LEADER Förderung:
Gesamt voraussichtlich 110.429,99 €
anteilig Landkreis Regensburg voraussichtlich 17.667 €

Der Fünf-Flüsse-Radweg verläuft auf einer Streckenlänge von gut 300 km entlang der Flüsse Donau, Naab, Vils, Pegnitz und Altmühl sowie an Teilen des Main-Donau- und Ludwig-Donau-Main-Kanals. Der in fünf Etappen gegliederte Radweg ist seit Jahren überregional bekannt und gut frequentiert.

Im Rahmen eines Kooperationsprojektes haben die beteiligten Projektpartner den Radweg mit gemeinsamen Maßnahmen qualitativ weiterentwickelt und damit seine Attraktivität und Anziehungskraft für Erholungssuchende und Einheimische erhöht.

Ein gefördertes Projektmanagement koordinierte das Kooperationsprojekt, betreute die Umsetzung der verschiedenen Projektbausteine und fungierte als zentraler Ansprechpartner für die Projektpartner. Zur Verbesserung der Infrastruktur wurde der Fünf-Flüsse-Radweg lückenlos und einheitlich nach Vorgaben der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV) beschildert. Um den Fünf-Flüsse-Radweg und die gesamte Region Bayerischer Jura für Tagesgäste noch attraktiver zu gestalten, wurden zum einen bestehender Querverbindungen, wie z.B. der Schwarze-Laber-Radweg, der Naab-Altmühl-Radweg, der Lauterachtal-, Schweppermann-, Grotten- oder Laber-Pegnitz-Radweg, stärker einbezogen und daraus zusätzliche Sterntouren, Trassenvarianten und Abkürzungen entwickelt. Zum anderen wurden die vorhandenen touristischen Potenziale, wie beispielsweise die Vielzahl an Sehenswürdigkeiten, durch eine durchgängige thematische Inszenierung stärker in den Fokus gerückt. Die fünf Etappen, 17 Tagestouren und fünf Abkürzungsstecken widmen sich unterschiedlichen Themen, wie z.B. Welterbe an der Donau, Zeitreise im Altmühltal, Industriekultur am Kanal, durchs Bruchschollenland, Räuber- und Rittertour oder Tour der Baroque. Damit entstanden Erlebnisräume und die Gäste lernen den Bayerischen Jura durch das Erfahren regionaler Geschichte(n) in seinen verschiedenen Facetten kennen. Daneben kümmerte sich das Projektmanagement um eine gezielte und breit angelegte Öffentlichkeitsarbeit. Im Zuge dessen bekam die Website https://fuenf-fluesse-radweg.info gestalterisch und technisch ein neues Gesicht, es entstand eine informative faltbare Radkarte und mittels Presseartikeln sowie Anzeigen wurde der Fünf-Flüsse-Radweg intensiv beworben.