Kooperationsprojekt Tal der Schwarzen Laber: Bau einer Fußgänger- und Fahrradbrücke bei Spitalmühle, Laaber (Teilprojekt) 

Projektträger:
Markt Laaber

Leader Förderung:
62.117 €

Im Zuge des Kooperationsprojektes „Tal der Schwarzen Laber“ setzten einige der beiden beteiligten Landkreise und 15 beteiligten Gemeinden Teilprojekte um, um den Erlebnis- und Erholungswert für Besucher und Bewohner der Region zwischen Regensburg und Neumarkt i.d.OPf. zu verbessern. Dazu zählte der Bau einer Fußgänger- und Fahrradbrücke bei Spitalmühle, Laaber.

Mit dem Kooperationsprojekt konnte das Tal der Schwarzen Laber, mit seinem verbindenden Element Rad-Wander-Weg, erfolgreich als Freizeit- und Urlaubsregion etabliert werden. Entscheidend dafür war und ist die Qualität der touristischen Infrastruktur, v.a. ein gut ausgebauter, durchgängig beschilderter und sicher befahrbarer Rad-Wander-Weg.

Dieser verlief auf dem Teilstück im süd-östlichen Bereich des Marktes Laaber nicht nur auf der stark frequentierten Staatsstraße ST 2394, sondern auch entlang einer sehr unübersichtlichen und gefährlichen Engstelle. Um die gefährliche Situation zu entschärfen war eine sicherere Wegführung mittels der neuen Fußgänger- und Radfahrerbrücke über die Schwarzen Laber erforderlich. Seither verbindet die neue Holzbrücke zwei Abschnitte straßenbegleitender Geh- und Radwege, auf denen sich Radfahrer, Wanderer und Spaziergänger fortan sicher bewegen können.

Mit der Verwendung des Baumaterials Holz wurde zugleich das Wertschöpfungspotenzial des heimischen Produktes Holz und die Kompetenz der heimischen Holzwirtschaft in den Blickpunkt gerückt und die lokale Wertschöpfung gesteigert.

Umgesetzte Maßnahmen: 

  • Aufwertung der Radwege-Infrastruktur im Tal der Schwarzen Laber: Verbesserung der Wegführung durch Umgehen einer gefährlichen Verkehrssituation 
  • Moderner Brückenneubau aus heimischem Holz 
  • Bewusstseinsbildung des hohen Potenzials von Holz als Baustoff sowie der Bedeutung des Holzes als Wirtschaftsfaktor für die Region