Ausbau des Sommerkellers der Burganlage Brennberg 

Projektträger:
Gemeinde Brennberg

Leader Förderung:
20.584 €

Die Geschichte der Burganlage Brennberg lässt sich bis ins späte zwölfte Jahrhundert zurückverfolgen, "Chuno de Brennenberch" wird 1171 als Ministeriale des Regensburger Bischofs genannt. Der auf einem 653 Meter hohen Granitfelsen gelegene Besitz wechselte in den darauffolgenden Jahrhunderten oftmals die adeligen Besitzer. Nach den Thurn und Taxis übernahm 1935 die Gemeinde Brennberg die Burgruine. Zwischen 1978 und 1981 wurde die Burgruine umfassend saniert und bildet seither einen touristischen und kulturellen Anziehungspunkt für Urlauber, Einheimische und Naherholungssuchende aus der Region Regensburg.

Mit der Umsetzung des Projektes „Burgensteige im Regensburger Land“ in der Förderperiode LEADER+ hat der Landkreis Regensburg seine Burgruinen als Wanderziele thematisch verbunden und zugleich den kulturgeschichtlichen Hintergrund aufgearbeitet. Die Burgruine Brennberg bildet seitdem den Ausgangspunkt für den Brennberger Burgensteig, einem von fünf Burgensteigen im Regensburger Land. Darauf aufbauend sollte in der Förderperiode Leader in ELER mit zielgerichteten Projekten das kulturelle Leben entlang der Burgensteige gefördert werden.

Im Falle von Brennberg erreichte man dies durch die bauliche und technische Sanierung des Sommerkellers der Burganlage. Das historische Kellergewölbe kann zukünftig als Raum für kleinere Veranstaltungen oder als zusätzliche Fläche bei größeren Veranstaltungen auf dem gesamten Areal der Burganlage genutzt werden.
Neben der Weiterentwicklung der Regensburger Burgensteige ergaben sich durch die Sanierung des historischen Sommerkellers zusätzliche kulturelle Nutzungsmöglichkeiten für aktive örtliche Vereine, Laienspielgruppen, überregionale Konzerte und gemeindliche Veranstaltungen.

Umgesetzte Maßnahmen: 

  • Bauliche und technische Sanierung des Sommerkellers 
  • Erweiterung der Innenausstattung mit einer transportablen Bühne 
  • Schaffung eines Raumes für eigene, kleinere Veranstaltungen oder Ergänzungsfläche bei größeren Veranstaltungen auf dem gesamten Burggelände 
  • Besucherlenkungsmaßnahmen