Kultur in mittelalterlichen Mauern auf der Burg Laaber 

Projektträger:
Markt Laaber

LEADER+ Förderung:
82.368 €

Wie ein Wächter thront die alte Burgruine mit ihren auffallend mächtigen Mauern über dem Markt Laaber. Sie ist einer der interessantesten Profanbauten der Oberpfalz aus dem 12. Jahrhundert. Erbaut wurde sie wahrscheinlich durch Wernher III., einem der Herren von Laaber, ein genaues Datum ist allerdings nicht bekannt. Die Burg Laaber war über sechs Jahrhunderte Wohn- und Verwaltungssitz einer übergeordneten Zentralmacht. Seit dem 18. Jahrhundert verfiel die Anlage zusehends.

Aufgrund des immer schlechter werdenden Zustandes der Burg Laaber begannen Anfang der 1990er Jahre Sicherungsmaßnahmen. Trotz der gelungenen Sanierungsarbeiten am Mauerwerk in den letzten Jahren war eine kulturelle Nutzung und die Einbindung in Aktivitäten des Marktes Laaber bzw. des Landkreises Regensburg aufgrund fehlender infrastruktureller Ausstattung nicht machbar.

Mit dem Einbau einer Laienbühne und der Befestigung der Freifläche für Zuschauerplätze war es durch die Unterstützung von LEADER+ schließlich möglich, eine Vielzahl von kulturellen Veranstaltungen innerhalb der historischen Mauern durchzuführen und die Anlage mehr als bisher in das Bewusstsein der Bewohner und der vielen Besucher des Marktes zu rücken. Die Burganlage Laaber konnte damit sowohl erfolgreich in das kulturelle Ortsleben als auch in das Konzept des Landkreises „Kultur in mittelalterlichen Mauern“ integriert werden. Mit den infrastrukturellen Aufwertungsmaßnahmen an der Burg Laaber wurde das kulturelle Leben entlang des Burgensteiges im Tal der Schwarzen Laber deutlich aufgewertet und damit gleichzeitig das Projekt „Burgensteige im Regensburger Land“ weiter in Wert gesetzt.

Umgesetzte Maßnahmen: 

  • Einbau einer Laienbühne mit Funktionshaus im Burghof 
  • Nutzung der Freifläche zur Schaffung eines Zuschauerraumes 
  • Einbindung in ein lokales und überregionales kulturelles Marketingkonzept 
  • Erarbeitung von kulturellen Rahmenprogrammen zur Attraktivitäts- und Identitätssteigerung auf den Burgen in der Region 
  • Burgführungen mit ausgebildeten Kulturführern / innen 
  • Schaffung von Möglichkeiten für historische Feste