Regionale Entwicklungsstrategie

„Teilräume verbinden – Mehrwert schaffen“

Landwirtschaftsminister Helmut Brunner (rechts) überreicht Landrätin Tanja Schweiger (Mitte) und Elisabeth Sojer-Falter (links), Leiterin der Abteilung Regionalentwicklung und Wirtschaft des Landkreises Regensburg, die offizielle Anerkennungsurkunde
Landwirtschaftsminister Helmut Brunner (rechts) überreicht Landrätin Tanja Schweiger (Mitte) und Elisabeth Sojer-Falter (links), Leiterin der Abteilung Regionalentwicklung und Wirtschaft des Landkreises Regensburg, die offizielle Anerkennungsurkunde

Gesamter Landkreis Regensburg ist LEADER-Region - Entwicklungskonzept des Landkreises von Ministerium anerkannt

Am 12. März 2015 überreichte Landwirtschaftsminister Helmut Brunner im Rahmen einer Feierstunde am Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten den Vertretern der ausgewählten LEADER-Regionen in Bayern ihre Anerkennungsurkunden. Der Landkreis Regensburg wurde auch für die künftige Förderphase 2014 - 2020 wieder als LEADER-Region ausgezeichnet, jedoch erstmals als gesamter Landkreis. Bisher war nur der Teilraum nördlich der Donau als LEADER-Region anerkannt.

Vorausgegangen war ein intensiver Arbeits- und Abstimmungsprozess unter Mitwirkung von mehr als 200 Vertretern von Wirtschafts- und Sozialverbänden, Vereinen, Organisationen und Kommunen. Im Rahmen der Regionalkonforenz und in mehreren Workshops hatten sich die Bürgerinnen und Bürgern engagiert in die Entwicklung der Lokalen Entwicklungsstrategie eingebracht.

Auf Basis der Egebnisse des Beteiligungsprozesses erarbeitete das Sachgebiet Regionalentwicklung des Landkreises Regensburg das Regionale Entwicklungskonzept mit Lokaler Entwicklungsstrategie, das Ende November 2014 am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Neumarkt offiziell abgegeben werden konnte. Danach wurde das Konzept von den LEADER-Managern der jeweiligen Regierungsbezirke bewertet, bevor eine Auswahljury am Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten die einzelnen Leader-Regionen als Förderregion auswählte.

Die zentralen Inhalte der Lokalen Entwicklungsstrategie (LES) im Landkreis Regensburg sind:

A Evaluierungsbericht der Förderperiode LEADER 2007-2013


B Lokale Entwicklungsstrategie LEADER 2014-2020 

  1. Festlegung des LAG-Gebiets
  2. Lokale Aktionsgruppe
  3. Ausgangslage und SWOT-Analyse
  4. Ziele der Entwicklungsstrategie und ihre Rangfolge
  5. LAG-Projektauswahlverfahren
  6. Prozesssteuerung und Kontrolle

Von entscheidender Bedeutung in der Lokalen Entwicklungsstrategie (LES) sind die festgelegten Entwicklungs- und Handlungsziele. 

  • Entwicklungsziel 1: Naherholung und Tourismus
    Die Tourismus- und Naherholungsfunktion des Raumes durch touristische Infrastruktur und Angebote serviceorientiert und qualitätsvoll stärken und zielgruppengerecht vermarkten
  • Entwicklungsziel 2: Heimat und Kultur
    Ein lebendiges Heimatbewusstsein fördern durch die Aufwertung des Kulturgutes und die Stärkung der Vitalität der Dörfer
  • Entwicklungsziel 3: Kulturlandschaft und Landwirtschaft
    Unsere vielfältige Kulturlandschaft als wertvolle Ressource für die Landwirtschaft und Umwelt sichern und entwickeln
  • Entwicklungsziel 4: Miteinander leben im Regensburger Land
    Das engagierte Zusammenleben in den Gemeinden im Regensburger Land fördern und eine optimale Anpassung an die Auswirkungen des demografischen Wandels forcieren

Eingereichte Projektvorschläge müssen mit der Zielsetzung der LES übereinstimmen, um für eine Förderung in Frage zu kommen.

Lokale Enticklungsstrategie zum Download